Liebe Anne, lieber Bernd,

 

ich möchte mich bei Euch bedanken für das wundervolle Lebewesen, mit dem wir ab nun unser Leben teilen dürfen.

Ich möchte mich an dieser Stelle nicht nur bedanken, sondern aussprechen wie außergewöhnlich viel Liebe und Arbeit Ihr in Eure Hundefamilie und letztendlich in den Job steckt, Eure Hunde groß zu ziehen.

 

Ihr legt den wichtigen Grundstein für das Leben der Welpen mit besonders viel Liebe und besonders guter Erziehung. Es ist unbezahlbar, mit welcher "Grundausbildung" die Welpen in ihr neues zu Hause geschickt werden.

 

Unsere kleine Prinzessin hat von Euch so viele wichtige Dinge gelernt, die sie ein Leben lang begleiten werden: Ihr ausgeglichenes & zufriedenes Wesen und all' die Dinge, die sie bereits in der Zeit bei Euch kennengelernt hat. Angefangen bei dem breit aufgestellten Speiseplan, den Hundespielplatz im Garten, Autofahren, an der Leine laufen bis hin zu den ersten Kommandos und den sozialen Kontakten zu Hund & Mensch.

 

Mit bester Laune, bestem Essen & einer besonderen Herzlichkeit wurden wir von Euch begrüßt und drei mal (!!!) beherbergt, so dass wir Euch und Ihr uns kennenlernen konntet. Es war jedes mal eine große Freude!

 

Wir freuen uns über die neugewonnene Freundschaft zu solch zauberhaften Menschen.

Und natürlich Tieren :)

 

 

Halloooooooooo, liebe Schwarzwälder,

ich wollte mich mal wieder melden und Euch ein frohes Osterfest wünschen.

Mir geht es gut. Die Müllcontainer kann ich immer noch nicht ausstehen. Die machen mir zu viel Krach.

Fraule hat jetzt ein neues Auto - angeblich mir zunliebe, Dabei kam sie in ihrem Sportwagen auch kaum noch heraus. Das Aaaaalter halt, Das neue Auto wurde auch gleich mit einem Netz gekauft so dass ich nicht mehr nach vorne kommen und dem Fahrer das Ohr .abschlecken kann. Hat auch nicht so eeschmeckt - aber das war dann wieder auch ganz lustig - die Schreierei.

Zur Zeit bin ich stark läufig -weiss nicht was das ist. Die Kerle wollen nichts von mir --- aber ich von ihnen. Und als dieser sogenannte Königspudel mir in die Quere kam ---

Mein lieber Schieber - auf den bin ich draufgesprungen und der lag dann ganz  platt auf der Erde. Sein Fraule hat ihn sofort wegezogen und dachte wohl ich würde ihn vergewaltigen oder sogar umbringen. Als wenn ich so etwas tuuun könnte. Fraule sagt ich dürfte nicht mehr so viel fressen. Nach dem diese Trainertussi immer sagte:

Frau ..... hat die Easy wieder abgenommen????'! Haben die mich natürlich verwöhnt. Jetzt müssten sie aufpassen, dass ich nicht ein kleines ulein werde.

So ist es nun mal das Leben. Ich muss mich fügen. Sobald dieser Schnee endlich weg ist, werden wir Euch wiedersehen.

Hier ist Inko, melde mich mal wieder bei euch.

Habe soeben einen Hähnchenschenkel verdrückt mmmmh war das lecker.

Morgen ist Sonntag und da bekommt die ganze Familie ein weich gekochtes Ei,

da freue ich mich schon riesig darauf. Die meinen es echt gut mit mir.

Ich darf jeden Tag ein wenig Autofahren und habe mich mittlerweile ganz

gut daran gewöhnt.

Mit den Pfützen das haben wir auch schon ganz gut im Griff, man darf mich

einfach nicht aus den Augen lassen.
Mit meinem Kumpel Berry, na ja, da geht es manchmal heiß her und dann

muss Frauchen oder Herrchen ganz toll schimpfen.

Das wars für heute denn ich mache nach dem Essen meistens ein Nickerchen.

 

Gruß

 

 

Hallo liebe Familie in Villingen-Schwenningen,

ich habe mich hier, in Kornwestheim, schon ganz gut eingelebt.

Meine neue Familie sagt ich mache meinem zweiten Namen Gaillard (Bürschen) alle Ehre und habe allerlei Unfug im Kopf!

Hä, das verstehe ich jetzt aber nicht.

Um 5 Uhr oder 6 Uhr aufstehen ist doch lustig, oder?

Schließlich kann ich doch dann wieder schlafen. Meine

Familie ist halt so dumm und bleibt wach!

Und Möbel?! Die sind doch zum knabbern da, oder?

Wie soll ich dennsonst meine Zähne ausprobieren. Etwa an dem langweiligen

Spielzeug?

Aber seit neuestem habe ich einen Birken-Ast, Den finde ich toll! Und wenn ich den wieder mal so gut versteckt habe, das ihn keiner findet nehme ich halt die leckeren Möbel.

Dumm nur, das dann immer dieses komische "Nein" kommt und alle so streng schauen. Naja, ab und zu mache ich meiner neuen Familie die Freude und nehme dann das blöde Spielzeug.

 

Die Hundeschule war klasse und alle haben gestaunt das ich fast keine Angst habe und was ich alles schon kann. Mein Frauchen war sooooo stolz auf mich. Aber sie hat es nicht geschafft Fotos zu machen. Irgendwie war sie so beschäftigt.

Und hei!!

Seit Sonntag kann ich beide Ohren aufstellen. Manchmal ist es noch schwer aber dann freuen sich alle und kraulen mich ausgiebig.

Und manchmal sagen meine neuen Leute:

"Ach du bist doch der aller Beste und soooo lieb!"

So, wie war das? Das ist mein Kommando um in den nächsten 5 min. in die Wade zu zwicken?!

Aber eins weiß ich, hier bleibe ich!!

So, jetzt will ich aber Gassi gehen!

Meinem Geschwisterchen, das noch in meinem

alten zu Hause ist, wünsche ich das es auch eine tolle Familie findet.

Und allen anderen schicke ich einen nassen Schmatz und meinen Pfotenabdruck!

Euer Gaillard Yukon vom Haus Eckenfels

 

 

 

Ein Mail von lieben Freunden bei denen Prinzess Urlaub macht

Hallo, ihr lieben daheimgebliebenen Zweibeiner,

wollte mich nur mal kurz aus meinem Feriendomizil melden - hier sind alle grad am rumwurschteln, da habe ich mich kurz an den PC geschlichen um euch zu schreiben. Ansonsten tu ich zwar gelangweilt, aber eigentlich ist hier schon Wellness-Urlaub.

Gerne knicke ich mal im Liegen meinen Vorderlauf ein, um den Kopf draufzulegen. Das wirkt NOCH gelangweilter. Wenn keiner kommt, nehme ich die Position "erschossenes Reh" ein. Wenn ich in dieser Haltung einen tiefen Seufzer mache, kommt meistens einer und erzählt mir, was für eine Süße ich doch bin.

Abends liege ich meistens neben dem Sessel vom Bernd, der lässt zufällig seine Hand runterbaumeln und krault mich. Naja, was bleibt mir da anderes übrig, als den Kopf hinzuhalten. Wenn`s ihn glücklich macht...

Nachdem ja bei euch die Lektion "Wie erziehe ich meinen Zweibeiner" nur bedingt geklappt hat, versuch ich hier mein Glück. Gestern bin ich mal betont unauffällig auf`s Sofa geklettert. Nur blöd, die haben es gemerkt und ich musste wieder runter. Aber wenn die am Montag alle in der Schule und arbeiten sind, gehe ich eh wieder rauf. Mir doch wurschd, steter Tropfen höhlt den Menschen, höhö.

Das mit dem Fressen muss ich hier noch klären. Aber die Kerstin hier, die ist irgendwie bockig. Das mit dem Rührei und der Dauerfütterung mit Nassfutter klappt hier nicht. Wenn ich mein Trockenfutter nicht fresse, nimmt sie es mir nach einer Zeit wieder weg. Fress ich den Kram halt. Nur die Tablette, die nehme ich immer. Für die kriege ich eine leckere Nassfutter-Haferflocken-Wasser-Suppe, *örks*. Hat sie den Tip etwa von euch ?

Der Wald hier ist echt supi. Da laufen wir jeden Tag schön ein gepflegtes Stündchen drin rum. Kühler Schatten und stinken tut´s an jeder Ecke nach irgendwas. Gestern wollten die eine neue Route nehmen. Linksrum statt rechtsrum. Ha, aber ich hab`s gemerkt und wollte den alten Weg laufen. Aber ich bin ja nicht so. Soll mir keiner sagen, ich sei nicht flexibel.

Nun ja. Ich schlecke euch aus der Ferne mal quer über`s Gesicht, hab euch ganz dolle lieb und freu mich trotz allem auf zu Hause !

Eure Prinzess

 

 

Brief eines Welpenkäufers

 

Ich will Euch mal erzählen, wie es mir so geht. Morgens kommt immer die Skurta. Sie ist eine ganz Liebe und geht gleich mit mir spazieren. Aber, aber, sie hat mir zwei Mäntelchen mitgebracht und das eine zieht sie mir jeden Morgen an. Vier Beinchen, hell lila mit Sternchen- So geht die mit mir auf die Gass. Ich geh nicht weit mit Ihr, weil die anderen Hundis schon so komisch gucken, wenn ich in dem Pyjama vorbeikomme. Für Weihnachten  gibt es dann noch den Nikolaus- Anzug. Rot mit weiß und einer schwarzen Gürtelschnalle. Na prost Mahlzeit. Dann schaut mich gleich kein strammer Rüde mehr an. Aber ich will mich nicht beklagen, sie putzt immer fein säuberlich das was ich auf dem sündhaftteuren  Wohnzimmerteppich zurückgelassen habe. Sie nennt mich USI, na ja i,Kosovo ist das vielleicht mal so.

Im Haus der Fraules ist alles interessant. Ich kann schon Schubladen aufmachen was für eine Wonne. Neulich habe ich einen Geldbeutel gefunden. Den habe ich gleich mal zerlegt und das Papiergeld zerfetzt. Es waren uralte exotische Schmutz- Lappen – sagt das Fraule.

Ich schlafe ja im Zimmer des einen Fraule. Den großen Korb mag ich nicht den benutze ich jetzt als Hundeklo. Na ja, die Katzen haben ja auch so was. Es würde nichts ausmachen, sagt sie, sie hätten Baby- Wickeltischunterlagen darauf.

Ich schlafe jede Nacht an der Seite des einen Fraule, eingebettet zwischen Bett, Nachttisch Schränkchen, Rollstuhl und unter dem Nachtstuhl. Da gefällt es mir. Das sei doch total unbequem – sagen sie – mir nicht.

Manchmal stinkt es mir ganz gewaltig, was die mir alles vergällen. Ich konnte auf der vorderen Terrasse schon durch den Jägerzaun schlüpfen und vorne spazieren gehen. Das haben sie mir auch versaut. Bei Eis uns Schnee muss der der Dietmar ein zweites Haag anbringen. Sense mit der Freiheit. Schuld daran ist die Fraule- Doktorin. Sie wollte mich auf der Terrasse fotografieren und so wollte ich Ihr eigentlich nur zweigen, was ich alles schon kann.

Beim Onkel Doktor waren wir auch schon, - Fäden ziehen- Das war  nicht angenehm und einmal habe ich ganz laut geschrien. Daraufhin hat der Doktoronkel gesagt: Das kostet nichts. HA- die Fraules werden noch reich durch mich

Am liebsten beiße ich das eine Fraule und da die schon 90 Jahre als ist, hat sie nun tausend Bisswunden von mir. Sie sagen: Das muss aufhören, sonst kein Bett mehr im Schlafzimmer. Außerdem, hätten sie es satt, jeden morgen das blut- durchdrängte Bettzeug abzuziehen und zu waschen. Warum denn ???   Sie sind doch Rentner.

Am Dienstag bin ich total ermüdet umgefallen. Da war so viel los. Erst kam der Ölmann, aber der mit Krawatte und hat Wein gebracht. Der konnte gar nicht so schnell schauen wie ich dem die Schnür- Senkel aufgezogen habe. Dann kam der Vater von Dietmar und ging mit mir spazieren. Den hab ich auch gebissen. Aber der hatte schon einige Blessuren von seiner Katze. Man hat auch keine Katze wenn man vorher gleichzeitig 3 Schäferhunde hatte.

Der Sohn vom Dietmar, der Andy, den kannte ich noch nicht. Der hat dann noch ganz lang mit mir gespielt. Ich hab nämlich noch 3 Quietschbälle vom Fraule bekommen und die sind klasse.

An Weihnachten soll ich jeden Tag 5 Scheiben Roastbeef  bekommen. Ich weiß nicht was das ist. Aber es wird mir bestimmt schmecken.

Die Fraules mögen mich sehr, aber ich darf das  Fraule nicht mehr Beißen, sonst hört die Schallplatte AUS nicht mehr auf. Ich sei ein wahrer Engel wenn ich schlafe.

Für heute wünsche ich Euch ein schönes Weihnachtsfest und hoffe, dass ihr auch so viele Roastbeef- Scheiben bekommt wie ich.

  

 

 

 


Wie bereitet man sich auf die Ankunft eines Welpen vor?

 

1. Schütte kalten Apfelsaft an verschiedenen Stellen auf den Teppichboden und lauf barfuss im Dunkeln herum.
 
2. Trage eine Socke die durch den Wolf gedreht wurde.
 
3. Gleich nach dem Aufwachen, stell dich in den Regen und in die Dunkelheit und wiederhole:
Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon......
 
4. Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren.
Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare.
Außerdem lasse in Deiner ersten morgendlichen Tasse Kaffee einige Hundehaare schwimmen.
 
5. Spiel "Fangen" mit einem nassen schleimigen Tennisball.
 
6. Renn barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.
 
7. Schütte einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.
 
8. Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso.
(Besonders dann, wenn man Gäste hat).
 
9. Spring aus Deinem Sessel, kurz bevor Deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das draußen. Versäume den Schluss Deiner Sendung.
 
10. Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
 
11. Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in eine Bein Deines Esstisches.
 
12. Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll Dich in sie ein. Das ist das Gefühl das du bekommst, wen ein Welpe auf Deinem Schoss einschläft.
   


Warum züchten ?

 

1. Ich fand, das Haus sah zu ordentlich aus.
 
2. Ich habe es noch nie gemocht, eine ganze Nacht lang durchzuschlafen.
 
3. Ich wollte immer schon, dass sich mein Tierarzt einen neuen BMW kaufen kann.
 
4. Ich dachte mir, die Möbel sehen einfach zu schön aus.
 
5. Ich mag den Lärm der Welpen, morgens, mittags, nachmittags, abends, um Mitternacht und im Morgengrauen.
 
6. Hauspflanzen sollten öfters umgetopft werden.
 
7. Die Nachbarn beschweren sich viel zu selten.
 
8. Die Kinder waren eine viel zu kleine  Herausforderung.
 
9. Wenn man einen Hund kämmen uns ausstellen kann, kann man das auch mit zehn!
 
10. Ich wollte immer schon wissen, ob mein Ehepartner sein Ehegelöbnis ernst gemeint hat.
 
   


Wie
fotografiere ich meinen Welpen ?

 

1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
 
2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.
 
3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie Ihm den Kaffeesud aus der Schnauze.
 
4. Wählen Sie den passenden Hintergrund für das Foto.
 
5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
 
6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie im den schmutzigen Socken aus dem Maul.
 
7. Plazieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.
 
8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.
 
9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerbissen.
 
10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie die Linse vom Nasenabdruck.
 
11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie Ihn weg (den Blitzwürfel).
 
12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie den Kratzer auf der Nase des Welpen mit etwas Gel.
 
13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.
 
14. Versuchen Sie Ihrem Welpen einen interessierten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quitschepüppchen über Ihrem Kopf halten.
 
15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie die Kamera unter dem Sofa hervor.
 
16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie den Welpen am Nacken und sagen: "Nein, das machst du draußen!"
 
17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um beim Aufräumen zu helfen.
 
18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
 
19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen "Sitz-Platz" zu üben.

 

 

zurück